Hands-On: Der neue Content angespielt

Zarya – Der Overwatch-Tank

Wider Erwartungen gibt es in Kriegsmaschinen keinen zweiten StarCraft-Helden, sondern stattdessen eine weitere Sci-Fi-Heldin aus dem Overwatch-Universum! Aleksandra Zaryanova, auch bekannt als Zarya, ist eine russische Verteidigungskämpferin, die mit ihrer Partikelkanone Schaden anrichten und andere Verbündete unterstützen kann. Wer sie schon in Overwatch gespielt hat, wird sich direkt wie zuhause fühlen, da sich ihr Spielstil im Grunde genommen gar nicht verändert hat.

Altes in neuem Gewand

Wenn Zarya automatisch angreift, bleibt sie währenddessen stehen und lässt wie auch in Overwatch ihren Energiestrahl aus der Kanone kommen. Um diese Ortsgebundenheit zu kompensieren, macht sie dafür aber auch über den kompletten Strahl Flächenschaden. Die für gewöhnlich per Rechtsklick abgefeuerten Partikelgranaten sind hingegen ihre neue Q-Fähigkeit. Von denen kann sie bis zu vier gleichzeitig aufbewahren und in kurzer Abfolge für Schaden in einem kleinen Radius abschießen. Die W- und E-Fähigkeit sind, wie zu erwarten war, die Schilde, die in Overwatch ihr Alleinstellungsmerkmal sind. Mit W schützt sie sich mit ihrer Persönlichen Barriere selbst, mit E kann sie Verbündete mit einer Projizierten Barriere vorm sicheren Tod bewahren.

Diese Schilde schützen hier jedoch nicht vor unendlich Schaden, sondern haben eine feste Grenze, aber genau wie auch im Quellmaterial verhelfen die Schilde zu einer Energieaufladung, welche in ihrer Eigenschaft verbaut ist. Je mehr Schaden sie aufhält, desto mehr Energie baut sie auf. Für je 1% Energie erhöht sich ihr Schaden um 2%, welcher jedoch schnell wieder abfällt. Es ist also wichtig, die Schilde nur in brenzligen Situationen zu verwenden, damit man auch zusätzlich guten Schaden anrichten kann.

In-and-Out

Die erste Heroische Fähigkeit ist, wie hätte man es auch anders erwartet, die Gravitonbombe. Wenn man diese abfeuert, fliegt sie eine kurze Zeit durch die Luft, bevor sie ein Singularitätsfeld aufbaut, in das man gesogen wird. Man ist weiterhin in der Lage, anzugreifen oder Fähigkeiten anzuwenden, jedoch an das Feld gebunden. Diese Fähigkeit bietet, ähnlich wie Gazlowes Gravibombe, eine hohe Möglichkeit für großartige AoE-Combos! Der Vorteil dieser Fähigkeit ist, dass die gegnerischen Helden hier für eine Weile an den designierten Fleck gefesselt sind und nicht sofort wieder weglaufen können.

Die zweite heroische Fähigkeit, Sperrgebiet, wirft ebenfalls eine Granate, die dann jedoch alle Leute von einem bestimmten Bereich ausstößt. Diese Fähigkeit ist sehr situationsbedingt, aber kann in manchen Fällen bestimmt auch spielentscheidend sein.

Quelle: Blizzard

About Flom

Ich spiele am PC seit ich denken kann. Habe mit Old School Adventures (Space Quest) angefangen und bin über Commander Keen dann bei Duke Nukem 3D gelandet. Seit dem bin ich dem Shooter Genre verfallen und mausere mich durch allerlei Genres. Meine Favoriten sind ganz klar 3D-Shooter und seit Heroes of the Storm auch das MOBA Genre. Daneben interessiere ich mich noch stark für eSport allgemein.

Check Also

PTR-PATCHNOTES FÜR HEROES OF THE STORM – 14. MAI 2018

Inhaltsverzeichnis: Nexomania Grafikelemente Benutzeroberfläche Design Schlachtfelder Helden Sammlung Behobene Fehler Nexomania! Hinweis zum PTR: Auch wenn …

Ana Analysis

Mit dem Patch 30.4 wurde erstmalig ein größerer Rework für Ana auf die Live-Server gespielt. …

Advertisment ad adsense adlogger