Grundlagen meistern #3: Seine Rolle beherrschen

tempostorm_original

Eines der frustrierendsten Dinge im Spiel ist es, wenn man sich so fühlt als würde man versagen. Um solche Probleme anzugehen kann es schon helfen, wenn man einem den Reset-Knopf drückt und „Back to the basics“ geht, um noch einmal Grundlagen zu wiederholen oder zu lernen.

Nachdem wir euch also bereits über die Steuerung und Bewegung, sowie über die Erfahrungspunkte informiert haben, geht es nun in Runde 3 der Grundlagen in Heroes of the Storm. Wenn du also weißt, was du spielen möchtest und was du in der jeweiligen Rolle zu tun hast, bist du bereit die Leiter zu erklimmen und dich als Spieler weiterzuentwickeln.

Wenn ihr aber gleich die Rollen lest, denkt daran, dass kein Held auf nur einen Typen oder auf eine Spielweise reduziert werden kann. Die unten genutzte Richtlinie beruht auf den am meisten genutzten Orientierungen der jeweiligen Helden.

Krieger

Helden, die in die Tank-Rolle gesteckt werden haben hohe Gesundheitspunkte, Nahangriffe, mittleren Schadens-Output und eine Art Crown Control (Massenkontrolle). Sie sind die großen Frontline-Charaktere, welche dafür da sind die leicht zu tötenden Verbündeten zu beschützen und den großen gegnerischen Schaden auf sich zu ziehen.

Krieger kann man in 2 Kategorien unterscheiden, Tanks und Bruiser. Dabei ist es wichtig den Unterschied zu kennen, da Talente die man wählt und den Spielstil den man hat, sehr variieren, je nachdem was von Beidem man spielt.

Tanks

Grundlagen meister_Tanks

Tanks sind defensive Powerhouses. Diese Helden haben die höchsten Gesundheitspunkte, eine Menge Selbsterhaltung durch Heilung und Schilde, sowie  Crown Control, welche genutzt werden kann um Gefahr von Verbündeten wegzuhalten. Jedes Team braucht einen soliden Tank, um den sie bauen können, weil dieser bestimmt, wann und wie die Gegner angegriffen werden sollten.

Außerdem haben Tanks einige verschiedene Verantwortlichkeiten, auf die sie achten müssen. Sie müssen zum Beispiel entscheiden, wann sie das Gefecht betreten. Zusätzlich müssen sie dabei darauf achten, die gegnerischen Helden, die am meisten Schaden machen zu isolieren und sie in die Richtung und die Wucht des eigenen Schadens zu bringen. Desweiteren muss er auf anfällige Teammitglieder achten, die gegnerischen Angriffe auf sie, mit seiner Crowd Control, Bodyblocks und dem dadurch gewonnenen Raum zu verzögern. Eine weitere Möglichkeit wäre auch Zoning durch sein Positioning. Genauer betrachtet sind Tanks auch dafür zuständig strategische Calls durchzuführen durch Pings oder den Ingame-Chat. Ein Tank zu sein bedeutet also nicht nur vorne zu stehen und den Schaden zu kassieren.

Typische Helden der Tank-Rolle: Chen, Diablo, E.T.C, Johanna, Kleiner, Muradin.

Bruiser

Grundlagen meister_Bruiser

Bruiser können all die lustigen Dinge tun, die ein Krieger außerhalb der langweiligen Aufgaben, die ein Tank zu erledigen hat, tun kann. Diese Rolle ist eine Art von Off-Tank, welcher fähig ist eine tankende Verantwortlichkeit auf sich zu nehmen wenn es nötig ist, kombiniert mit bedeutendem Schaden und Nutzen für das Team. Jeder dieser Helden kann aber auch die Rolle eines Solo-Tanks annehmen, wenn man die richtigen Talente dafür wählt, nur mit weniger Leben, dafür aber höherem Schadenspotential.

Es ist sehr beliebt einen Bruiser neben einem Tank zu wählen, damit das Team starke Front-Line Helden hat, um viel Schaden einzustecken, während das gegnerische Team verwüstet wird. Die extra Überlebensfähigkeit eines Bruisers gibt allerdings einen Vorteil gegenüber Nahkampf-Assassinen, was man stets im Hinterkopf behalten sollte, wenn man den Draft absolviert.

Das Ziel als Bruiser ist es, konsistenten Schadens-Output zu fokussieren. Außerdem wird verlangt das er die Position des Tanks einnimmt um Verbündete zu retten und sich bewusst zu sein, wer die wichtigen Ziele im gegnerischen Team zum Töten sind. Wenn du in der Lage dazu bist, in die Gegner Back-Line zu kommen und zum Beispiel Valla oder Jaina zum fliehen zu bringen, wird es dem eigenen Team einen großen Vorteil im Kampf bringen. Wenn man das drauf hat, kann man den Bruiser perfekt spielen.

Typische Helden der Bruiser-Rolle: Anub’arak, Arthas, Leoric, Tyrael

Support

Als Support hat man die Aufgabe das Team am Leben und damit effektiv zu halten. Normalerweise haben sie mittelmäßige Gesundheitspunkte, geringen Schaden aber dafür starke Heilungsfähigkeiten. Sie müssen das Timing der gesetzten Heilungen, Buffs und Debuffs perfektionieren, um das Team im Kampf so effektiv zu machen wie es möglich ist. Meistens werden die Helden dazu genutzt um auf das Heilungs-Build zu gehen. Manche kann man allerdings auch anderweitig nutzen, um das Team zu supporten.

Heiler

Grundlagen meister_Heiler

Heiler gibt es in jeglichen Formen und Größen (wie man im Bild oben sehen kann), aber alle haben ein paar Dinge gemeinsam. Als Erstes haben sie einige Möglichkeiten aktiv große Heilung zu liefern oder den erhaltenen Schaden erheblich zu minimieren. Außerdem haben sie auch eine Form von Crowd Control oder aber Schwächungen (Debuffs), welche sie dem gegnerischen Team in Kämpfen geben können. Heiler sollten keinesfalls an der Spitze des Schadens-Outputs stehen, können allerdings trotzdem im Kampf mit Schaden mitwirken.

Die Verantwortlichkeit als Heiler ist in erster Linie, das Team am Leben zu halten. Das beinhaltet Heilung zu geben und dem gegnerischen Schaden und das dafür vorgesehene Ziel vorauszusehen. Wenn man nicht vorausschauend Denken kann, wer wohl als Nächstes im Team sterben wird, wenn dieser keine Heilung bekommt, sollte man sich damit beschäftigen, was das gegnerische Team für ein Muster hat, primäre Ziele zu identifizieren und Aufmerksamkeit darauf zu legen, wie sich das eigene und das gegnerische Team positionieren.

Außerdem muss man natürlich auch auf die eigene Positionierung zum gegnerischen Team Acht geben, ebenso aber auf das Haushalten des Manas und die Abklingzeiten. Es ist wichtig zu lernen, wann man jemanden zum Vorteil des eigenen Teams trotzdem sterben lassen sollte und wann nicht. Man kann nicht Jeden in allen Kämpfen retten.

Leute, die nun denken, dass es einfach „hinein springen und mit Heilung um sich werfen“ ist, dann schöpft man nicht das eigentliche Potential eines Heilers aus.

Typische Helden der Heiler-Rolle: Kharazim, Li Li, Lt. Morales, Malfurion, Rehgar, Uther

Utility

Grundlagen meister_Utility

Es ist schwer dieser Rolle exakte Eigenschaften zu zuordnen, aber grundsätzlich ist es nichts anderes als Helden mit mittelmäßig hoher Heilung zu versorgen die eine große Bedeutsamkeit für die Team Zusammenstellung haben. Man kann diese Helden auch als Solo-Heiler spielen, jedoch muss man dabei immer bedenken, dass sie nicht so viel Heal-Output haben wie die richtigen Heiler.

Funkelchen zum Beispiel kann sich über die ganze Karte teleportieren, was sie auf großen Karten zu einem starken Helden macht. Sie kann Erfahrungspunkte holen, während andere schon zu Objectives laufen müssen, bevor sie sich dann zu ihrem Team teleportiert. Allerdings gibt es da den Haken, dass sie keine aktiven Heilungs-Fähigkeiten besitzt, was es im Early-Game etwas schwierig macht, das Team am Leben zu halten. Dafür hat sie recht guten Schadens-Output und kann Gegner verwandeln. Funkelchen wäre nicht der richtige Heiler für jede Karte oder jede Team Zusammenstellung, kann allerdings auf großen Karten vorteile bringen.

Tyrande hingegen ist ein sehr guter Solo-Heiler, wenn man sie korrekt aufbaut. Ihre richtige Stärke liegt allerdings in alternativen Builds. Sie gibt sehr viel Vision durch ihre Eule, die sie über die ganze Karte schießen kann. Ihr Stun ist einer der Besten im Spiel. Sie kann mit einem soliden Auto-Attack Schaden gespielt werden und kann gleichzeitig das Team durch Talente wie „MULE“ unterstützen.

Assassinen

Bei Assassinen geht es einzig und allein darum, alles zu töten, wie der Name bereits verrät. Die Gesundheitspunkte dieser Helden lässt meist etwas zu Wünschen übrig, da sie ziemlich gering sind, allerdings ist der Schaden, den sie machen, umso höher. Alle Assassinen haben das gleiche Ziel, Gegner auszulöschen, tun dies aber auf verschiedenen Wegen: Burst oder durch gleichbleibenden Schadens-Output (Sustain).

Sustain

Grundlagen meister_Sustain

Sustain-Helden fügen ihren Schaden langsam, aber sicher zu. Die Fähigkeiten-Rotation ist nicht so schnell, dass sie einen gegnerischen Helden von der Karte wischen, um dann erstmal die Abklingzeit der Skills für 15 Sekunden abzuwarten. Stattdessen fügen sie starken Auto-Attack Schaden zu, haben Schadens-Buffs und zusätzliche Fähigkeiten, um nach und nach die Gesundheit des Gegners zu gefährden, zusammen mit hohen Schadens-Zahlen am Ende des Spiels. Wenn ein Sustain-Held gut gespielt wird, wird das gegnerische Team scheinbar immer bei 40% der maximalen Gesundheit oder sogar noch weniger sein, weil sie dauerhaft „poken“ und konsistent Schaden zufügen.

Das Ziel eines Sustain-Assassinen ist es, dauerhaft zu schauen, wo sie immer mal wieder Angriffe gegen gegnerische Helden starten können, um sie nach und nach zu verletzen. Wenn Gegner dazu gebracht werden, den Brunnen zu benutzen um Mana und Leben wieder herzustellen, kann Druck auf den jeweiligen Lanes ausgeübt werden, da der gegnerische Held sich gerade nicht darauf befindet, was nach und nach einen Vorteil bringen wird. Es ist wichtig immer anzugreifen um diese Möglichkeiten zu maximieren.

In Teamkämpfen wird man weniger fokussiert, was euch erlaubt, ein wenig aggressiveres Positioning zu haben, da jeder dieser Helden eine Möglichkeit hat, schnell weg zu kommen. Die Aufgabe ist es, so viel Angriffe wie möglich zu tätigen. Heroische Fähigkeiten sind normalerweise der einzige Burst, den Sustain-Helden haben und sollten nicht dafür genutzt werden, um dem Kampf beizutreten.

Typische Helden der Sustain-Rolle: Falstad, Illidan, Raynor, Tychus, Valla

Burst

Grundlagen meister_Burst

Burst-Assassinen beruhen alle auf dem Prinzip: Gegner instant töten! Ihre Auto-Attacks sind nicht so stark, dafür aber die Fähigkeiten, welche aber lange Abklingzeiten haben. Das hat zur Folge, dass sie über längere Kämpfe etwas im Schaden benachteiligt sind, aber dafür schnelle Kills holen können, wenn alles gut läuft.

Jaina, Zeratul, Kael’thas und Nova erreichen den Burst-Schaden damit, dass sie alle Fähigkeiten auf einmal einsetzen und die Gegner damit von vollem Leben auf geringste Gesundheitspunkte bringen oder sogar töten und das in einer sehr kurzen Zeitspanne. Heißt aber auch, dass sie mit Auto-Attacks nicht viel anfangen können, sodass sie auch alles auf einmal werfen müssen, um sich dann an einem sicheren Platz zu regenerieren. Die richtige Reihenfolge der Fähigkeiten Rotation sind wichtig um den maximalen Schadens-Output zu erreichen. Genauso wichtig sind dabei die Positionieren und die Fluchtwege.

Kerrigan, Thrall und Der Schlächter, sind dagegen die Helden, bei denen man tief ins Geschehen springen muss, um gegnerische Helden mit einem Haufen von Attacken zu töten, auch mit Auto-Attacks. Trotz dass sie Auto-Attacks benutzen gelten sie als Burst-Helden, weil sie diese Anstrengungen nicht lange durchhalten können. Um volle Möglichkeiten auszuspielen, muss man sehr gutes Movement beherrschen, Fokus auf Helden besitzen und auch Crowd Control Mechanismen nutzen.

Typische Helden der Burst-Rolle: Jaina, Kael’thas, Kerrigan, Nova, Schlächter, Thrall, Zeratul

Spezialisten

Selbst Blizzard hat ein Problem damit, die Rolle der Spezialisten genauer zu definieren. Genutzt wird es trotzdem als eine andere „Sorte von Rolle“, da sie mit keiner der drei primären Rollen zu identifizieren ist. Das ausschlaggebende Element ist, mit seinen Fähigkeiten die Lanes zu pushen und viel Gebäudeschaden dabei raus zu schlagen. Das machen die Helden auf die verschiedensten Wege.

Kriegsmaschinen

Grundlagen meister_Spezis

Diese Spezialisten zeichnen sich dadurch aus, dass sie, neben dem Pushen der Lanes, auch in Teamkämpfen sehr stark zuschlagen können. Sgt. Hammer, Sylvanas und Nazeebo zeichnen sich noch mal dadurch aus, dass sie einen allgemeinen sehr guten Schaden haben, während sich Zagara gut auszeichnet durch ihre Heroische Fähigkeit „Verschlingender Schlund“. Abathur unterstützt dabei auf verschiedenen Wegen. Sie können theoretisch in eigentlich jeder Team Zusammenstellung gespielt werden, indem man sie in der Talente-Wahl anpasst und damit effektiv macht.

Typische Helden der Kriegsmaschinen-Rolle: Abathur, Nazeebo, Sgt. Hammer, Sylvanas, Zagara

Belagerungsmaschinen

Grundlagen meister_Spezis2

Diese Art von Spezialisten sind einzigartig und spezialisieren sich wirklich nur darauf, zu Pushen. Sie sind somit nicht notwendig in Teamkämpfen. Ihre Fähigkeiten/Talente können in manchen Szenarien eingesetzt werden, sind aber eher zweitrangig.

Gazlowe ist zuständig für gutes Zoning, welches er durch seine Türme gut durchsetzen kann, womit er natürlich auch gut bei Objectives helfen kann. Die Lost Vikings sind sehr gut im Erfahrungspunkte soaken, da man auf jeder Lane einen von ihnen abstellen kann, braucht dafür aber eine Menge Kontrolle. Murky ist eine wortwörtliche Pest im Nerven von Gegnern, da er keinen langen Todestimer hat. Azmodan hat eine sehr gute Kontrolle auf der Karte, durch seine Minions, die er immer absondern kann, und durch seinen Buffs, die er setzen kann, gepaart mit einer sehr guten Push-Power.

Typische Helden der Kriegsmaschinen-Rolle: Azmodan, Gazlowe, Murky, Lost Vikings.

Hybriden

Grundlagen meister_Hybrids

Jeder Held ist einer offiziellen Rolle zugewiesen, aber da sind ein paar Wenige, welche diese Regeln brechen.

Sonya

Sonya kann sowohl als Krieger, als auch als Assassine gespielt werden. Bei dem Schadens-Output, den sie hat und der Überlebenskunst, würde es auch niemand in Frage stellen. Sie hat außerdem eine eigene Ressource und macht aus Mana „Wut“. Sonya ist als reiner Tank unnützlich. Allerdings kann man sie gut als Bruiser oder Assassine verwenden.

Tassadar

Tassadar wurde als ein Supporter eingestuft, kann allerdings keine reine Heilung bringen. Er ist nur fähig dazu, seinen Verbündeten ein Schild zu geben, welches mit einem passiven Heilungs-Talent verstärkt werden kann und auch seine einzige Heilung darstellt. Außerdem hat man mit ihm aber einen guten Schadens-Output, den man zusätzlich nutzen kann. Seine heroischen Fähigkeiten sind offensiv und geben ihm keine zusätzliche Möglichkeit seine Verbündeten am Leben zu halten.

Rexxar

Rexxar ist auf jeden Fall mehr Krieger als alles andere, unterscheidet sich aber so sehr von den Helden, die mit ihm gruppiert wurden, dass es sich falsch anfühlt ihn mit dazu zu zählen. Immerhin ist er zwei in Einem. Misha ist der Tank, Rexxar hingegen eher ein Assassine. Man kann sie jedoch nicht vereinzelt spielen, nur kombiniert, macht das alles Sinn.

Quelle: Tempostorm
Bildquelle: Tempostorm, Stormkings

About Mona

Seit langer Zeit bin ich dem Zocken verfallen. Angefangen hab ich, wie sollte es anders, sein mit World of Warcraft. Seitdem bin ich natürlich auf Blizzard Games hängen geblieben. Allerdings spiele ich auch gerne mal zur Abwechslung andere Spielehersteller... Im Endeffekt bin ich am meisten auf mmo's und moba's fixiert :)

Check Also

Game of Ranks – Gewertete Spiele verstehen

Wenn es um gewertete Spiele geht gibt es reichlich Diskussion. Was ist MMR? Warum steige …

Patchnotes für Heroes of the Storm 2.0 – 17.05.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisment ad adsense adlogger