Top 10 Tipps zum Aufstieg in der Heldenliga


Sich durch den Aufstieg in der Heldenliga zu quälen, auf dem Weg zum Master oder Grand Master, fühlt sich wie ein endloser Weg an. Jeder, der versucht schnell und effizient den Toprang zu erreichen, fühlt sich nach einer Zeit wie Sisyphos. Diese altgriechischen Figur war dazu verdammt, einen Felsen einen langen Hang hinauf zu rollen, wobei dieser ihm stets kurz vor Ende entglitt und ein Stück zurück rollte. Ich denke es gibt keine bessere Analogie dafür, wie sich ein Solo-Queuer nach einiger Zeit in der Heldenliga fühlt.

Falls du auch bei dir einen Fall von Sisyphos feststellst, hier meine 10 Top-Tipps, die dir helfen den Fluch zu bannen und den Aufstieg in der Heldenliga ermöglichen!

1. Spielen, spielen, spielen

Du kannst nicht kontrollieren wie oft deine Mitstreiter ihre Skillshots treffen oder ob sie gute oder schlechte Entscheidungen im Spiel treffen. Ein Weg, einem eher dürftigen Team zu helfen ist Erfahrung sammeln! Gibst du deinem Team ein Level und/oder ein Talent Vorsprung, müssen sie nicht zwangsläufig besser spielen als deine Gegner. Allein der Vorsprung auf Talente und Stats, hilft ihnen im Kampf und bringt euch dem Sieg vielleicht ein Stück näher!

Genau deshalb ist Erfahrung sammeln und Lanes soaken eine zugegeben langweilige, aber auch starke Waffe, die deinem Spiel helfen wird. Achte darauf, dass deine Lanes gesoakt werden und erinnere deine Mitstreiter falls nötig daran. Vielleicht wirst du deinen Helden sogar nach diesem Kriterium auswählen müssen, um sicherzustellen, dass die Minions schnell gecleared und die Gebäude schnell zerstört werden können.

2. Lege dich nicht auf nur einen Helden fest

Die Heldenliga kann betreten werden, sobald 10 Helden freigeschaltet wurden. Das bedeutet aber längst nicht, dass diese Anzahl für den Sieg ausreicht. Manchmal braucht dein Team diesen einen seltenen Helden, der besser in diese Komposition passt, als jeder andere sonst. Manchmal werden deine Lieblingshelden aber auch einfach vor dir ausgewählt. Das passiert besonders häufig, da du, anders als in der Teamliga oder mit Freunden, in der Heldenliga keinen großen Einfluss auf die Auswahl deiner Mitstreiter hast.

Mit 15, 20 oder sogar 30 Helden gut umgehen zu können, erlaubt es dir, jede Map und jede Team-Komposition bis zur Perfektion zu spielen. Du wirst dich nicht mehr machtlos oder „zu schwach“ in der Draft-Phase fühlen. Natürlich bedeutet das nicht, dass du dich von Meta-Picks oder deinen Lieblingshelden fern halten solltest, um dir einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Viel mehr lernst du durch das Spielen der anderen Helden ihre Stärken und Schwächen kennen, was du nur durch das schlichte Ausprobieren eben dieser erlernen kannst.

3. Schlüsselrollen übernehmen

Spielst du allein, ist es wichtig, dass du den größtmöglichsten Einfluss auf dein Team nimmst, um in den Rängen aufzusteigen. Beim Spielen von passiven Helden oder dem Einnehmen von passiven Rollen, verlässt du dich zu sehr auf deine dir noch unbekannten Mitstreiter. Du solltest Rollen wählen, mit welchen du dein Team maßgeblich beeinflussen und schützen kannst, um dich auf deine eigenen Skills und Entscheidungen verlassen zu können.

Der beste Weg, um dein Team zu beeinflussen, ist das Spielen von Tanks. Das lebende Schild zu sein, gibt dir im Normalfall das Recht zu callen, du entscheidest wann Kämpfe gestartet werden und du hast die Power zu peelen oder zu disengagen, falls nötig. Diese Privilegien sind das perfekte Mittel, um ein Spiel zu steuern und dessen Kurs zu ändern. Auch Assassinen mit hohem Burst-Schaden eigenen sich hervorragend dafür. Sie sind von Natur aus richtige „Spielmacher“. Sie sichern Kills und dominieren das gegnerische Team direkt aus der eigenen Backline.

Tanks und Assassinen sind natürlich die traditionellen Helden für diese Aufgabe. Ich denke aber, dass so gut wie jede Klasse der Schlüssel zu einem erfolgreichen Spiel sein kann, je nach Map oder den persönlichen Fähigkeiten und Vorlieben. Zum Beispiel gibt es viele Spieler mit einer 70%+ Siegrate als Spezialist oder Heiler und einer nur 50%igen Chance als Assassine oder Tank.

4. Beschuldige keine Teamkameraden

Hängst du auf einem gewissen Rang fest, denk daran, dass du die einzige Variabel bist, die dies ändern kann! Jeder bekommt mal schlechte Teammates, Losing Streaks oder AFK-Mitstreiter. Das ist einfach ein Teil von Multiplayer-Spielen, mit dem du klar kommen musst. Auch Master und Grand Master konnten diesen Teil des Spiels nur durch hartes grinden und dem verbessern des eigenen Playstyles hinter sich lassen. Behalt deine Beschuldigungen und Beleidigungen für dich und kommuniziere mit deinem Team, um ihnen so gut du kannst zu helfen. Kein Aufstieg in der Heldenliga begann mit Fluchen und Beleidigen.

5. Aufgeben widerspricht der Aufgabe

Ein Match allein zu stützen, kann in einem Team-orientierten Spiel wie Heroes of the Storm, ziemlich schwierig sein. Für viele Top-Spieler ist es möglich, aber für den Rest von uns wird es schwierig sein ein Spiel zu gewinnen, allein durch unsere eigenen menschlichen und spielerischen Fähigkeiten. Außerhalb der eigenen Komfortzone zu spielen und zu viel zu versuchen macht es wahrscheinlicher das Spiel zu verlieren anstatt zu gewinnen!

Ich habe eine Theorie, dass es wichtiger ist „nicht schlecht“ als „der Beste“ zu sein. Mit anderen Worten verliert oft das Team mit dem schwächsten Glied, deshalb solltest du niemals dieses schwache Glied darstellen. Vorsichtig und konservativ zu spielen, lässt dich weniger Fehler machen, was entscheidend ist, um nicht versehentlich das Spiel für dein Team zu verlieren.

Dies wird vor allem wichtig, wenn du auf die Ränge Diamant oder Master aufgestiegen bist und Mitspieler eben dieser Master oder Grand Master erhalten kannst. Die Chancen stehen gut, dass diese Teammates bereits große Erfahrung gesammelt haben und sehr kompetent spielen. Halte dich vorerst an ihre Pläne und Anweisungen, damit sie dich nicht carrien müssen. Sei ein nützliches Mitglied des Teams und bringe dich nicht durch unüberlegtes Handeln in Schwierigkeiten.

6. Lerne aus deinen Fehlern

Der beste Weg, um sich beim Aufstieg in der Heldenliga selbst zu sabotieren ist, seine Fehler zu ignorieren. Besser zu werden ist unbestreitbar der beste Weg, um auf der Leiter aufzusteigen. Spieler, die sich ihre eigenen Fehler partout nicht eingestehen wollen, werden ewig auf ein und dem selben Rang festsitzen. Man wird nicht auf magische Weise besser, nur weil man spielt. Du musst auch einmal einen Gang zurückschalten können, um dein Spiel zu analysieren!

Erwischt du dich selbst auf einer falschen Position innerhalb des Matches, denk über die Schritte nach, die dich dorthin brachten. Hast du möglicherweise wichtige Hinweise auf der Mini-Map übersehen? Oder wolltest du ein Camp bekämpfen, welches dein Team für zu gefährlich erachtet hat?

Während des Spiels kannst du kritisch jeglichen deiner Tode und Fehler hinterfragen, um so auf deinem Weg in die oberen Ränge, bessere Entscheidungen fällen zu können. Vielleicht musst du dir sogar die Replays anschauen, um dir selbst einen Rückblick zu verschaffen.

7. Lass dich nicht von Losing Streaks stoppen

Unser Held Sisyphos ist der König der Pechsträhnen. Jedes mal, wenn er kurz davor ist, die Spitze des Berges mit seinem Felsen zu erreichen, lässt er ihn fallen und startet wieder ganz von unten. Ich denke nicht, dass du schon mal vom Grand Master zum Bronzespieler degradiert wurdest. Also denk daran, es ist niemals so schlimm wie beim guten alten Sisyphos!

Losing Streaks sind furchtbar, wenn man erstmal mittendrin steckt. Vergiss jedoch nicht, dass sie nur eine Manifestation des Zufalls sind. 10 Spiele zu gewinnen, um danach 9 Spiele hintereinander zu verlieren, ist das Gleiche wie 1 Spiel zu gewinnen, auch wenn es sich anfühlt, als hättest du viel Progress verloren.

Vielleicht kommt es auch vor, dass du durch solche Pechsträhnen in eine untere Liga absteigst. Lass dich davon nicht abhalten und spiele weiter. Gib dein Bestes und vielleicht gerätst du auch in einen Win Streak, der dich weiter nach oben befördert, als du es jemals warst! Der Aufstieg in der Heldenliga ist nicht einfach, aber er lohnt sich.

8. Sei achtsam

Nicht auf die Mini-Map und den generellen Stand des Spiels zu achten, wird dich in den oberen Rängen der Heldenliga stark bestrafen. Es ist essenziell, dass du weißt, wo deine Teamkameraden sind, was die Gegner tun und was als nächstes auf der Map geschehen wird. Beobachte die Mini-Map, präge dir die Timer aller Objectives ein und sieh dir professionelle Spieler an, um ein gutes Gespür für die richtigen Rotationen zu bekommen. Bist du den Gegnern nur ein paar Sekunden im Positioning oder den Objectives voraus, kann dir das einen riesen Vorsprung verschaffen, also fang an achtsam zu sein!

9. Passe deine Talente an

Spieler, die neu in der Heldenliga anfangen, sollten sich zunächst über übliche Builds für den Helden informieren und versuchen, diese so gut es geht zu verinnerlichen. Fängst du aber an zu wachsen und zu einem kompetenten Spieler zu werden, öffnet sich zwangsläufig die Frage nach einem flexiblen Talent-Setup. Du solltest dich niemals auf nur einen strikten Build festlegen, sondern die Talente aufgrund der gegebenen Situation auswählen. Je höher der Aufstieg in der Heldenliga, desto flexibler muss man bei seinen Builds sein.

Berücksichtige Talente, die dir möglicherweise auf der Map, bei der Hilfe deines Teams oder dem Countern von Gegnern helfen könnten. Ich habe ungewöhnliche Builds ganze Spiele gewinnen sehen, nur weil sie perfekt in das Match gepasst haben und von einer fähigen Hand gespielt wurden. Wähle den Weg, der dich in der jeweiligen Situation besser macht und nicht den, den dir das Internet vorgibt.

10. Lerne zu countern

Thrall mag vielleicht dein Lieblingsheld sein, den du aber voraussichtlich nicht nehmen möchtest, wenn dein Gegnerteam bereits Li Li, Xul und Muradin gepickt hat. Jeder von ihnen kann deine Auto-Attacks mit einer brutalen Effizienz unterbrechen, sodass du nicht mehr, als nur eine einfach Hülle bleibst, die nicht angreifen kann und dem Team innerhalb eines Kampfes nichts bringt. Genau um so etwas zu vermeiden, musst du deine eigenen Counter sowie die passenden Counter für deine Gegner gut kennen, um den Aufstieg in der Heldenliga zu sichern.

Achte penibel auf die Auswahl deiner Gegner in der Draft-Phase. Sind sie alle pure Auto-Attacker? Dann werden euch Helden mit der Fähigkeit „Blind“ stark weiterhelfen. Wählen sie mehrere Tanks, solltet ihr Helden mit dem Talent „Giant Killer“ einpacken. Picken sie Sgt. Hammer, seid ihr mit sehr schnellen Helden gut bedient.

Natürlich musst du auch an die Counter deines eigenen Helden denken. Wählst du z.B. Nova im First-Pick, könnten deine Gegner Tassadar auswählen, um dich sofort sichtbar zu machen. Zuerst sollten bestenfalls die Meta-Picks gewählt werden, da diese über diverse starke Builds verfügen, die im späteren Verlauf der Draft-Phase nicht so leicht zu countern sind.

Vor einiger Zeit fühlte ich mich noch wie Sisyphos, der weiterhin versucht den Felsen auf den Berg zu rollen. Doch diese Tipps gaben mir Flügel und nun triumphiere ich auf der Spitze des Berges Olympus! Der Aufstieg in der Heldenliga begann!

Quelle: Stormkings Tempostorm
Bildquelle: Tempostorm

About Marv

"Betrayer... In truth, it was I who was betrayed. Still, I am hunted. Still, I am hated. Now, my blind eyes see what others cannot: that sometimes the hand of fate must be forced! Now go forth... unleash the tides of Doom... Upon all those...who would oppose us."

Check Also

Anub’arak Guide – „Die Zeit fliegt dahin.“

Allgemeine Informationen Willkommen zum Anub’Arak Guide von Icy Veins. Hier lernst du alles wichtige, um …

Ende des Supports für Windows XP und Vista

Vorsicht: Diese Meldung könnte womöglich den einen oder anderen „Oldschool-OS-Nutzer“ oder „Alten-PC-auf-der-Arbeit-zum-zocken-User“ erschrecken! Blizzard kündigte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisment ad adsense adlogger