BlizzCon HGC – Eine Zusammenfassung

Die BlizzCon ist vorbei – Massenweise spannende Spiele und einige Überraschungen liegen hinter uns. Ballistix gewann im Finale 3:1 gegen unsere europäischen Vertreter Fnatic. Wer sich das Finale nochmal anschauen möchte findet hier den Link zum VOD.

ballistix

An dieser Stelle möchte ich einmal auf die einzelnen Regionen eingehen und wie diese abgeschnitten haben:

Nordamerika

„NA HOTS LUL“ fasst die Leistung der amerikanischen Teams leider relativ gut zusammen. Bei der BlizzCon wurde eindeutig bewiesen, dass die europäische Region derzeit deutlich stärker ist. Damit steht also endlich fest EU > NA. Beide amerikanischen Teams haben in der zweiten Gruppenphase kein einziges Spiel gewonnen. Das lag sicherlich auch daran, dass Denial eSports gegen die Favoriten aus Korea antreten musste. Astral Authority jedoch hatte die Chance sich zumindest gegen Please Buff Arthas durchzusetzen, gewannen aber lediglich eine der drei Maps und schieden damit aus dem Turnier aus.

Hoffentlich stabilisiert sich die amerikanische Szene und NA zeigt sich für die HGC 2017 wieder von einer besseren Seite, denn je stärker die einzelnen Regionen sind desto spannendere Spiele gibt es für uns zu sehen.

China

Auch China konnte auf der BlizzCon nicht überzeugen. Überschattet wurde die Region von Visa Problemen im Vorfeld und von verschiedensten Vorwürfen: Sie hätten nicht genug trainiert, sondern Account Boosting betrieben und ähnliches machte auf Twitter die Runde. (LINK und LINK)

eStar hat mich persönlich enttäuscht. Im Sommer noch ein so starkes Team und jetzt nur ein Schatten der Leistung des Sommers, wo Sie unter den Top 4 waren. Diesmal schafften Sie es nicht mal aus der ersten Gruppenphase.

ZeroPanda hingegen wirkte relativ stark und gewann fast im Decider Match der zweiten Gruppenphase gegen Fnatic.

Taiwan

Please Buff Arthas! Eine unglaubliche Überraschung. Im Sommer waren Sie schon gut, aber jetzt zur BlizzCon haben Sie nochmal einen oben drauf gelegt. Im Sommer waren Sie das erste Team aus den „kleinen“ Regionen, die es unter die Top 8 geschafft haben. Dieses mal wurden Sie 5./6. und gewannen gegen den erstplatzierten aus NA „Astral Authority“ und auch gegen die Chinesen von eStar. Das spannendste ist, dass PBA es im Regional Finale von Taiwan nur knapp zur BlizzCon geschafft hat. Wird Taiwan 2017 eine der großen Regionen und ersetzt damit Nord Amerika?

Korea

Wenig überraschend gewann eines der koreanischen Teams die BlizzCon. Nicht jedoch MVP Black wie die meisten erwartet haben, sondern Ballistix. MVP Black verlor im Halbfinale relativ deutlich gegen Fnatic. Das lag wahrscheinlich auch am Druck der auf MVP lastete. Während Fnatic im Halbfinale nichts mehr zu verlieren hatte ging es für MVP Black um alles und vor allem um Ihren Ruf in Korea. Dieser Druck war scheinbar zu viel und Fnatic konnte sich durchsetzen.

Europa Obwohl Dignitas im Halbfinale gegen Ballistix verloren hat zeigten Sie, dass Sie es aus einer der stärksten Regionen kommen. Fraglich ist nur, ob sich das Bootcamp in Korea gelohnt hat, oder ob die Koreaner dadurch mehr über Dignitas lernen konnten als andersrum.

Es hat sich offensichtlich bezahlt gemacht, dass Fnatic nicht wie angeblich zwischendurch geplant auch nach Korea ging, sondern in Europa geblieben ist und mit Misfits trainiert haben. Fnatic war auf dem Turnier überragend stark und konnte nicht nur MVP Black deutlich besiegen, sondern auch gegen Ballistix relativ gut mithalten.

Damit steht fest, dass Europa sich vor den Koreanischen Overlords nicht mehr verstecken muss.

ballistix_crowd

Was noch überraschend war ist die Meta der BlizzCon. Wie zu jedem Global kam zu Anfang des Turniers Zeratul aus seinem Versteck und verbreitete Angst und Schrecken. Dies hielt jedoch nur für die Eröffnungswoche. Danach kamen die Globals und damit auch Dehaka. Vor der BlizzCon hat man ihn nur selten gesehen. Wenn überhaupt, dann in China oder ab und zu in Nordamerika.

Auf der BlizzCon wurde dann jedoch schnell klar, dass viele Teams mit ihm geübt hatten. Er wurde zu einem der stärksten Solo-Laner. Warum das? Die starken Solo-Laner waren doch bisher Chen, Zagara, Thrall, Alarak und evtl. noch Leoric. Ganz einfach – Dehaka hat durch seinen Trait und durch sein Mount quasi keine Downtime auf der Lane. Auf Maps wie z.B. Braxis Holdout, die wir des Öfteren sehen konnten, ist das sehr viel Wert. Hier gibt es bei allen Teams die 1-4 Aufteilung, also ein Toplaner und dann der Brawl auf der Botlane. Naja bei fast allen Teams. Fnatic hat deutlich bewiesen, dass es auch sehr gut funktioniert, wenn man ein paar Helden hat, die zwischen den Lanes rotieren und damit unglaublich viel Druck aufbauen.

crowd

Wie geht es jetzt weiter?

 

Auf die nächsten Pro Spiele müssen wir gar nicht lange warten. Für 2017 wird es eine Liga geben und alles Wissenswerte findet ihr auf der offiziellen Seite von Blizzard. Die erste Qualifikationsrunde startet bereits am 19. November. Falls ihr euer Glück versuchen wollt und mit eurem Team 100,000$ Pro Jahr von Blizzard bekommen wollt, dann meldet euch einfach an (Link zu den Qualifiern).

Es sind jedoch schon einige hochkarätige Teams angemeldet wie z.B. die Misfits. Die wie beschrieben vor der BlizzCon mit Fnatic trainiert haben und höchstwahrscheinlich auf einem ähnlichen Niveau spielen wie es uns Fnatic gezeigt hat. Für alle die sich nicht für die Liga der HGC qualifizieren wird es noch die „Open Division“ geben. Dabei handelt es sich um die Stufe zwischen Teamliga und HGC. Hier wird es alle zwei Wochen ein Turnier geben. Die Siegerteams erhalten Punkte und Geldpreise. Im Mai treten dann die besten 16 Teams der Open Division gegeneinander an und die zwei Siegerteams dieses Turniers erhalten die Chance beim „Crucible“ in die HGC aufzusteigen.

Crucible? Das sind quasi die Relegationsspiele zwischen den zwei Bestplatzierten aus der Open Division und dem siebten und achten Platz aus der HGC. Die Gewinner kommen in die HGC und die Verlierer in die Open Division.

Schlusswort

Der Weg den Blizzard einschlägt ist genau der Richtige um Heroes eSports noch größer zu machen. Ein Grundgehalt für die Pro-Teams und eine Regelung wie man es schafft unter die besten acht der Region zu kommen. Jetzt fehlt uns Fans nur noch eine Seite auf der wir die Statistiken unserer liebsten Teams und Spieler einsehen können. Damit würde Blizzard es schaffen noch mehr Bindung zwischen Teams bzw. Spielern und Fans herzustellen. Auch wünschenswert wären meiner Meinung nach InGame-Goodies über die man seine Verbundenheit mit dem jeweiligen Team ausdrücken kann. Ob es dabei um Team-Mounts, Portraits oder spezielle Skins geht ist dabei in erster Linie nicht wichtig. Wenn der Erlös für diese Items direkt an die Teams bzw. Spieler geht, gebe ich gerne ein paar Euro aus um meine Lieblingsteams zu unterstützen.

Quelle: Stormkings

About snowholmes

Ich bin leidenschaftlicher Heroes-Spieler und extrem interessiert an der Pro-Szene. Deshalb hab ich es mir zur Aufgabe gemacht möglichst viel darüber zu berichten und die Infos an die Community weiterzugeben. Mehr zu Snowholmes auch auf Facebook.

Check Also

Junkrat in 314 Sekunden

Herzlich willkommen zum Junkrat Guide! Im aktuellen Video von dieserpono wird euch der verrückte Australier …

Patchnotes – 18. Oktober 2017

Neuer Patch, neuer Held, neue Reworks. Mehr braucht man hier glaube ich nicht zu sagen: …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisment ad adsense adlogger