Wie Medivh den Nexus auf den Kopf stellt

Seit der Bekanntgabe der neuen Helden scheiden sich die Geister. Große Diskussionen sind in den letzten Tagen im Netz entfacht und zu diesem Anlass möchte ich euch gerne eine deutsche Version des Artikels von PC Gamer vorstellen.

Zum Originalartikel gehts hier

Heroes of the Storm hat ja schon lange den Ruf weg, dass es wundersame Helden hervor bringt. Als Blizzard Cho’gall auf der Blizzcon vorstellte, genau so wie die Lost Vikings vor ihm, wurde jedem schnell bewusst, dass das Spiel nicht mehr das Selbe sein wird und das sich diese Helden gewaltig von den Alten unterscheiden würden. Auch der neu angekündigte Medivh wird sich extrem von allem unterscheiden, was wir bisher kannten. Ein Magier, dessen Ursprünge sich bis in das originale Warcraft ziehen, wird sich bald als neuste Bereicherung zu Heroes of the Storm gesellen dürfen. Lasst euch von seinem stinknormalen Magieraussehen aber nicht täuschen. Hinter ihm versteckt sich ein ein vielseitiger Spezialist der das Potential hat, das gesamte Spiel auf den Kopf zu stellen.

Ihr mögt vielleicht jetzt glauben „der übertreibt total“ – aber im Eigentlichen ist das eher eine zaghafte Andeutung an das, was uns noch bevorsteht. Ich hatte die Möglichkeit einige Meinungen und Informationen von einem kurz vorangegangen Event einzuholen. Neben einigen namhaften Streamern und Pro-Spielern, konnte ich selbst Medivh und Chromie hautnah testen und mir von deren Stärke selbst ein Bild machen. Und unser Fazit war: Wir waren geschockt. Geschockt von Medivhs Vielfältigkeit und seinen Einsatzmöglichkeiten. Wenn ein gut organisiertes Team die Stärke von Medivh richtig einsetzen kann, dann ist das Spiel im wahrsten Sinne schon bei den Picks gelaufen.

Aber kommen wir mal zu seinen Fähigkeiten:

Schauen wir uns einmal sein D-Talent genauer an, also seine Trait Ability. Diese verwandelt Medivh in einen Raben da er selbst kein Mount besitzt. In der Gestalt eines Raben hat Medivh zwar eine eingeschränkte Sicht, aber er kann schnell und einfach die Map überqueren. In diesem Zustand ist er aber völlig unverwundbar und kann auch nicht angegriffen werden. Zudem gibt es keine zeitliche Begrenzung für sein D-Talent. Seine Gegner können quasi nichts unternehmen um ihn aus dieser Gestalt zu holen – oder ihn irgendwie aufzuhalten. Das bedeutet, Medivh hat die Möglichkeit, Ecken und Bereiche der Map frei zu erkunden und kann diese Information an sein Team weiterleiten. Er kann problemlos seine Gegner verfolgen oder auch Söldner-Lager auskundschaften ohne sich selbst in Gefahr zu begeben. Ihr könnt sogar zu euren Gegnern an den Core fliegen falls ihr das wollt. So lustig wie es klingt aber niemand könnte euch davon abhalten. Natürlich kann er seine Fähigkeiten in der Rabengestalt nicht anwenden. Also, setzt Medivh diese Fähigkeit richtig und vor allem schlau ein, wird sein Team in jedem Fall immer einen Schritt voraus sein.

Der Grund warum Medivh das Spiel drastisch beeinflussen wird liegt in seiner E-Ability, namentlich „Portal“. Diese Fähigkeit öffnet zwei untereinander verbundene Portale die für sechs Sekunden aktiv bleiben. Verbündete Helden können somit von A nach B und wieder zurück reisen. Das tückische an der Fähigkeit ist, dass das gegnerische Team diese Portale nicht zerstören oder gar selbst benutzen kann. Genau gesehen ist es wie die Morales Heroic „Medivac“, nur ist Medvih‘s Portal schneller wieder einsetzbar. Die Reichweite der Portale ist relativ hoch und das macht die ganze Sache ziemlich heftig – vor allem wenn man die E mit dem 13’er Talent verbindet, die die Spannweite nochmals erhöht. Schlussendlich kann man die Portale über den ganzen Screen setzen.

Das ist eine Fähigkeit um welche man ein ganzes Team herum aufbauen könnte. Denn auf einmal werden Krieger wie Anub’arak oder Diablo zu richtig fiesen Gegnern, da sie blitzschnell neben dir auftauchen könnten. Blizzard selbst hat mir verraten, das sie sich erhoffen, dass Malfurion nun öfters mit seiner Heroic „Twilight Dream“ gewählt wird, weil diese in der jetzigen Meta zu wenig gespielt wird. Der Gedanke dahinter ist der, dass Malfurion – durch die Portale – in das Zentrum der Gegner gelangt um dort seine Heroic zu zünden. Du könntest aber auch direkt neben deinem Gegner auftauchen, anstatt ihm direkt von Vorne auf die Mütze geben zu wollen. Das macht vor allem bei Helden Sinn, die keine guten Fluchtmöglichkeiten haben und das macht sie natürlich dafür umso verwundbarer.

Das Portal wird zudem noch von seiner W “Willensstärke” unterstützt. Diese verhindert jeglichen Schaden der einen verbündeten Helden treffen würde. Die Fähigkeit bleibt für 1,5 Sekunden aktiv. Trotz dessen können die Verbündeten noch gestunned oder gerooted werden aber dadurch, dass die W nur 5 Sekunden Abklingzeit besitzt, ist sie durchaus elementar um gegnerische Angriffe, aber auch Heroic Fähigkeiten, erfolgreich abzuwehren. Zusammen mit einem schnell gesetzten Portal schafft es der unverletzte Illidan sofort in das Zentrum der gegnerischen Aufstellung, bevor diese überhaupt reagieren kann. Diese zwei Fähigkeiten ergänzen sich einfach viel zu gut. Normalerweise würde ein Spieler mit normalen Menschenverstand niemals so tief in den Gegner rein laufen. Aber dadurch, dass die Willenstärke dich für kurze Zeit unverwundbar macht, kannst du sogar solche Manöver wagen. Das Portal dient nicht nur um dich in den Kampf zu befördern, sondern ermöglicht dir auch eine sofortige Flucht nach deinem Überraschungsangriff.

Auch wenn Medivh nur relativ geringen Schaden austeilen kann, so sind seine Fähigkeiten alles andere als unansehnlich. Seine Q, Arcane Blast, ist ein langsamer Kurzstrecken-Schuss der seine Abklingzeit verringert sobald er einen gegnerischen Helden damit trifft. Dies ist zwar nicht ganz so spektakulär wie seine anderen Fähigkeiten, aber man sollte sie dennoch nicht unterschätzen.

Kommen wir nun zu seinen zwei Heroic Fähigkeiten: Zum einen haben wir: Die „Poly-Bombe“, welche gegnerische Helden verwandelt. Das Witzige an dieser Fähigkeit ist, dass diese Fähigkeit sich endlos wiederholen kann sobald immer wieder ein gegnerischer Held in dessen Radius gelangt.

Auf der anderen Seite haben wir die Heroic „Siegel der Ley-Linien“ oder auch „Siegel der Heiligen Linien“. Diese Fähigkeit hat eine hohe Reichweite und versetzt jeden gegnerischen Held in einen Stillstand, sprich er kann sich nicht bewegen. Dies hält für 4 Sekunden an und natürlich muss auch wie bei der Q der Gegner damit getroffen werden um diesen Effekt erfolgreich zu erreichen. Medivh ist nicht darauf ausgelegt, selbst Minions aus dem Weg zu räumen oder eigenständig Söldner-Lager einzunehmen. Seine Hauptaufgabe beruht darauf, die Bereiche der Karte auszukundschaften und seinem Team wichtige Informationen über die Standorte und Bewegungen der Gegner zu geben. Das dient in allererster Linie dazu um das eigene Team zu beschützen und dieses besser auf bevorstehende Kämpfe vorzubereiten.

Der Schlüssel zum Erfolg heißt Koordination. Ich habe ernste Zweifel ob Medivh eine gute Wahl für Solo-Queue-Spieler darstellt. Es gibt wirklich Nichts was frustrierender sein könnte, als wenn du ein Portal für deine Mitspieler öffnest, nur um dabei zuzusehen, wie diese stumpf daran vorbeirennen. Oder du gibst einem Assassin dein Schild und er blinkt sich einfach weg. Portal und Willensstärke sind wohl am Besten genutzt, wenn diese schnell und unerwartet gesetzt werden. Hand aufs Herz Leute, das ist einfach schier unmöglich mit einer Gruppe von blinden Hühnern.

Falls Medivh am 14. Juni mit dem gleichen Konzept erscheint wie ich ihn spielen durfte, dann wird er die ganzen High-Level-Strategien durchweg umkrempeln. Ich kann mir vorstellen, dass ganze Teamaufstellungen nur um ihn gebaut werden und andere Gruppen wiederum werden Pläne entwickeln um Medivh-Teams bestmöglich zu kontern. Falls er nicht aus dem Spiel gebannt wird, dann wird er auf jeden Fall für dich und dein Gegnerteam von Bedeutung sein während ihr euer Team zusammenstellt. Er bleibt mit Sicherheit über das ganze Drafting in euren Köpfen.

Ich sage zwar nicht das er total übertrieben sein wird und ich sage auch nicht, dass Teams mit Medivh durchweg dominieren werden. Ich denke es ist einfach viel zu früh um solche Aussagen treffen zu können aber ich bin mir sicher, er wird einen einschneidenden Effekt an eurer Teamaufstellung haben und wie ihr schlussendlich über euer Drafting denkt.

 

 

Original geschrieben von Tom Marks ( PCGamer)

Übersetzt von Neffi (Stormkings)

 

Quelle: PC Gamer, Blizzard
Bildquelle: PC Gamer

About Neffi

A girl has nothing to say.

Check Also

Heroes of the Storm Free-to-Play-Heldenrotation – 25.07.2017 – 31.07.2017

Die aktuelle Free-to-Play-Rota Am Dienstag, den 25. Juli 2017 hat Blizzard wieder 14 Helden in die Free-to-Play-Rota …

Anub’arak Guide – „Die Zeit fliegt dahin.“

Allgemeine Informationen Willkommen zum Anub’Arak Guide von Icy Veins. Hier lernst du alles wichtige, um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisment ad adsense adlogger