Teamliga Guide: Drafting

tempostorm_original

 

Die Teamliga in HotS ist schon sehr speziell. Man nehme eine Gruppe von fünf Leuten und lasse sie gegen eine andere Gruppe antreten. In der Teamliga trifft man auf Gegner, die viel koordinierter spielen und auch auf (hoffentlich) koordiniertere Mitspieler. Das Gameplay in diesem Modus ist durch den 5vs5 Aspekt, in Hinsicht auf Strategie, noch mal ganz anders als in den anderen Spielmodi.

In diesem ersten Part des Teamliga Guides lernen wir Drafting und wie ihr euch darauf vorbereiten könnt.

1

Also was unterscheidet den Draft in der Teamliga zu dem in der Heldenliga?

In einem normalen Heldenliga Draft kriegt der Spieler mit dem höchsten Machtmaking Rating (MMR) die Krone, um die Bans zu machen. Danach wählen von oben nach unten die Spieler beider Seiten ihre Helden aus.

In der Teamliga sieht das schon ganz anders aus. Die einzige Gemeinsamkeit besteht darin, dass der Spieler mit der höchsten MMR (im Teamliga Rating) die Bans für die Teams macht. Jetzt kommt aber der Unterschied! Nachdem die Bans durch sind, kann jeder Spieler aus dem Team seinen Helden wählen. Wenn der Draft Screen dich also nach unten in die Liste packt, ist das kein Problem – du kannst trotzdem als Erstes deinen Helden wählen. Aber was bedeutet das für unser Team?

2

Beide Teams können ihre Helden in beliebiger Reihenfolge auswählen. Das ist schon der fundamentale Unterschied zwischen dem Helden- und Teamliga Draft. Durch diese kleine Änderung kann man aber schon sehr viel Flexibilität in den Draft bringen.

Mehr Flexibilität in den Drafts bringt viele Optionen die anders gar nicht möglich wären. Jedes Team kann also die besten Helden schon zu Beginn für sich sichern. Man kann die guten Helden an die Spieler geben, die diese auch gut spielen (nicht wie in der Heldenliga, wo man zu gerne mal einen Gazlowe oder Nova First Pick sieht). Spaß beiseite, es ist in der Heldenliga ziemlich häufig, dass Spieler nicht die richtige Wahl für die First Picks treffen, weil sie denken, als First Picks müssen sie starke Helden spielen egal ob sie diese können oder nicht.

In der Teamliga kommt dies so gut wie gar nicht mehr vor, außer man spielt in einem nicht so starken Team. Man muss hier also immer davon ausgehen, dass das gegnerische Team den besten Helden für diese Map wählen kann und wird. Auf Schlachtfeld der Ewigkeit ist es daher zum Beispiel sehr wahrscheinlich, dass man Graumähne spielt. Wenn man also weiß welche Helden auf den Maps gut sind, beeinflusst das umso mehr die Ban Strategie, die man verfolgt, da man dem Gegner natürlich ungern die besten Helden überlässt und selbst gern die guten Helden spielt.

3

Wann sollte man welchen Helden im Draft auswählen?

Der Draft ist in Sektionen unterteilt, die man Rotationen nennt. Die erste Rotation ist sehr wichtig für beide Teams. Das Team mit dem First Pick wählt 3 Helden, während das Team mit dem Second Pick nur 2 Helden wählen kann. Es sind also nach der ersten Rotation bereits 9 Helden aus dem Spiel (5 ausgewählt und 4 gebannt). Manche Spieler können also schon früh an einen Engpass an Helden gebracht werden, wenn der Draft nicht vernünftig gemacht wird.

Es ist sehr wichtig sich in der ersten Rotation bereits Helden zu sichern, die Schaden ausrichten können ohne viel über die Strategie zu verraten. Beispiel: Graumähne passt in fast jede Team Zusammenstellung hinein und verrät nicht sehr viel darüber, welche anderen Helden ihr spielen wollt. Im Gegensatz dazu lässt ein First Pick Cho’Gall für den Gegner sehr viel Spielraum diesen zu kontern und Helden zu bannen, die gut mit Cho’Gall harmonieren. Es gibt in Hots einige dieser Nischen Helden, bei denen man aufpassen muss, dass sie nicht zu schnell gekontert werden.

Man könnte sich natürlich auch früh im Draft die zwei größten Damage Dealer (DD) sichern. Das macht erstmal soweit Sinn, da man den größten und besten Schaden austeilen kann und dem Gegner weniger starke Helden übrig lässt. Zu schade nur, dass es nicht so einfach ist. Viele Helden in HotS können guten Schaden austeilen, daher bringt es meistens nicht viel nur auf Schaden zu setzen.

4

Stattdessen sollte man früh Heldenrollen wie Support oder Tank füllen. Das gilt für beide Teams, egal ob First oder Second Pick. Wenn man also diese Heldenrollen früh wählt, lässt man dem gegnerischen Team weniger Einblicke über die Strategie, die man verfolgt. Daher sollte man in der ersten Rotation Helden wählen, die entweder eine Rolle ausfüllen oder in mehrere Kompositionen passen und vielseitig einsetzbar sind.

Die Vorteile dadurch sind klar auf der Hand. Meistens werden im Ban Heldenrollen wie Support oder Tank gebannt, weil diese Rollen nicht immer optimal ausgefüllt werden können. Wählt man also früh einen Rehgar und das andere Team hat noch keinen Support, kann man sie mit dem zweiten Ban auf einen Heiler zwingen, den sie nicht unbedingt spielen wollten. Es macht also Sinn früh Helden zu wählen, die eine bestimmte Rolle wie Tank oder Support ausfüllen.

Genauso wichtig wie der First Pick, ist aber auch der Last Pick. Wenn man also im Team ist, welches den Second Pick im Draft hatte, kann man diese Möglichkeit optimal für sich ausnutzen. Dein Team kann die gesamte gegnerische Teamkomposition sehen und mit dem letzten Pick nochmal das Blatt wenden. Das sollte man unbedingt ausnutzen. Wie man das macht? Kommen wir zurück zu den Rollenpicks. Hat dein Team 3 DDs und 1 Tank weiß der Gegner, dass man einen Support picken muss. Daran kann man auch nichts mehr ändern. Das ist also ziemlich schlecht aber vermeidbar!

Man sollte also am besten seine Rollen bereits in der ersten Rotation oder im ersten Pick der zweiten Rotation ausgefüllt haben. Das bringt Flexibilität für den Last Pick. In der Teamliga kann das zu richtig starken Counterpicks führen, die den Gegner ohne Antwort treffen. Haben die Gegner nur einen Heiler, als Beispiel Uther, und keinen weiteren Selfheal oder Sustain? Lunara ist der perfekte Counter. Hat der Gegner ziemlich starken Single Target Schaden? Da kann ein Tassadar Abhilfe schaffen. Last Picks sind also sehr stark und können für das Team sehr viel Flexibilität bringen und diesen Vorteil sollte man nutzen.

5

Aber welche Kompositionen sollte ich mit meinem Team spielen?

Die Antwort ist leicht, dein Team sollte das spielen was ihr gut und gerne zusammen spielt. Das ist keine Heldenliga mehr wo man mit Fremden spielt (meistens). Ein guter Punkt, den man zu seinem Vorteil nutzen kann. Warteschlangen können zudem in der Teamliga länger dauern, nutzt also diese Zeit, um herauszufinden welche Komposition für euer Team am besten funktionieren könnte.

Das Allerwichtigste ist aber herauszufinden, welche Helden jeder aus dem Team spielen kann. Der Heldenpool definiert welche Helden ein Spieler in und auswendig kennt und sehr gut spielt. Nachdem man also herausgefunden hat was jeder der Spieler kann, sollte man sich Gedanken machen welche Kompositionen zusammen passen würden. Oftmals hilft es, wenn man bestimmten Spielern eine Rolle zuweist und diese konstant trainiert.

Ich beispielsweise spiele in meinem Team meistens Damage Dealer. Das erlaubt meinen Mitspielern sich an meine Vorgehensweise als DD zu gewöhnen und wie ich in bestimmten Situationen reagiere. Bin ich ein Spieler, der sehr gerne noch versucht einen fliehenden Gegner zu kriegen, so weiß mein Supporter, dass er mich vielleicht ab und zu zurückpfeifen muss, wenn die Verfolgung aussichtslos ist. Zu wissen, wie deine Teamkollegen sich in bestimmten Situationen verhalten ist sehr wichtig für das Zusammenspiel und fördert den Teamgeist.

6

Scheut euch nicht off-meta Kompositionen in der Teamliga zu spielen. Die Meta zeigt zwar welche Helden am stärksten zur Zeit sind, aber das bedeutet nicht, dass man sie nicht mit ein paar verrückten Ideen ausschalten kann.

Der Schlüssel zum Sieg ist zu wissen, welchen Spielstil die eigene Komposition verfolgt. Spielt man ein starkes Split Push Team mit Gazlowe, Sylvanas und Zagara, will man keine 5vs5 Teamfights kämpfen, sondern diese eher vermeiden wenn es geht. Stattdessen versucht man seine Vorteile und Stärken auszuspielen. Wenn man einen unerwarteten Stil spielt, kann man auch gegen bessere Teams einen Sieg nach Hause fahren.

Nichts macht mehr Spaß als HotS mit einem Team aus Freunden zu spielen, die wissen was sie tun und mit denen man über Strategien und mögliche Kompositionen diskutieren kann. Also bringt eure Freunde zusammen und lasst die Spiele beginnen. Viel Erfolg an alle da draußen im Nexus!

 

Quelle: Stormkings.de
Bildquelle: tempostorm.com, heroesdraft.com

About Flom

Ich spiele am PC seit ich denken kann. Habe mit Old School Adventures (Space Quest) angefangen und bin über Commander Keen dann bei Duke Nukem 3D gelandet. Seit dem bin ich dem Shooter Genre verfallen und mausere mich durch allerlei Genres. Meine Favoriten sind ganz klar 3D-Shooter und seit Heroes of the Storm auch das MOBA Genre. Daneben interessiere ich mich noch stark für eSport allgemein.

Check Also

Game of Ranks – Gewertete Spiele verstehen

Wenn es um gewertete Spiele geht gibt es reichlich Diskussion. Was ist MMR? Warum steige …

Patchnotes für Heroes of the Storm 2.0 – 17.05.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisment ad adsense adlogger