Tipps & Tricks zu Söldnern & Bossen

Das NA Team „Tempostorm“ hat auf ihrer Seite zahlreiche interessante und lustige Artikel. Nach Rücksprache mit ihnen dürfen wir diese verwenden und den von ihnen erstellten Content (Text und Bild) für euch ins Deutsche übersetzen. Den ursprünglichen Artikel findet ihr hier.

 

Vor Weihnachten haben wir einen Artikel bezüglich der Timings von Camps und Bossen zusammen mit den anderen Eigenheiten der Map-Mechaniken veröffentlicht.
Nun möchten wir uns etwas mehr auf die Camps und die Bosse selbst beziehen und euch diverse Fakten zeigen, die ihr so vielleicht noch nicht wusstet.

Es folgt eine Liste von Dingen, die auf den ersten Blick nichtig erscheinen, jedoch einen hohen Einfluss auf das Spiel haben können, wenn man sich derer bewusst ist. Dazu kommen einige wichtige strategische Informationen, mit welchen ihr eine mentale Checkliste anfertigen könnt, so dass ihr Fehler vermeidet und die eigenen Vorteile maximieren könnt.

bild1

Söldner

Meistens solltet ihr die Camps kurz vor dem Kampf um die Map Objecitves einnehmen, so dass diese ungehindert Druck machen können und vorwärts pushen. Hierbei richten diese viel mehr Schaden an, als ihr in der Zeit die ihr zum Einnehmen benötigt habt, hättet bewerkstelligen können. Die Camps sind gespiegelt, von daher können beide Teams diese einnehmen und somit einen Ausgleich schaffen, solange sie beide rechtzeitig fertig sind.

Wenn ihr Camps sporadisch einnehmt, dann werden diese meist ohne weiteren Nutzen vom Gegener erledigt, maximal haltet ihr ihn ein paar Sekunden auf. Denkt man darüber mal nach, so kommt man zur Schlussfolgerung, dass der Gegner in etwas genau denselben Aufwand hatte das Camp zu clearen, wie ihr es zu erobern. Also hat keine der Parteien einen Vorteil erlangt und die Aktion war ziemlich sinnlos.

Wie auch immer, man kann hierbei auf zwei Arten von einem strategischen Kontext sprechen – entweder tauscht ihr Zeit mit eurem zukünftigen ich oder mit euren Gegnern.

Erstens spart ihr euch (um das Beispiel greifbarer zu machen) 10 Sekunden die ihr bräuchtet um das Camp abzuwehren die ihr wiederum dazu nutzen könnten zu pushen und ihr bekommt genau denselben Mehrwert zurück wenn ihr danach mit den Söldner gemeinsam pusht.

Um diesen Handel lohnend zu gestalten müsst ihr sicher stellen, dass ihr diese 10 Sekunden, die ihr investiert nicht an anderer Stelle besser nutzen könntet (z.B. wenn ihr auf den Boss wartet oder die nächste Welle Minions abwartet). Beispielsweise das Einnehmen von Söldner Camps während eines Fluchs, während die Samen präsent sind oder die Tempel aktiv geschaltet sind hätte einen gegenteiligen Effekt da ihr Zeit in Momenten aufbringt, wo eure Ressourcen an anderer Stelle mehr Einfluss haben würden.

Andererseits tauscht ihr Zeit mit eurem Gegner – ihr macht ein Camp welches das gegnerische Team dann erst einmal aufhalten muss – daraus folgt dass ihr entscheidet was der nächste Schritt ist: Wo ihr kämpft, um was ihr kämpft, ob ihr überhaupt kämpft oder ob ihr einfach weiterhin fröhlich die Camps macht. Oder ihr nutzt die Camps dazu einen Hinterhalt vorzubereiten, sie zu flanken wenn sie zum Camp gehen oder einfach dazu, in den Büschen auf ihre nächste Rotation zu warten.

Was auch immer es ist, wenn ihr ihnen 10 Sekunden eurer Zeit geschenkt habt in denen sie machen konnten was sie wollten, was natürlich auch sein könnte euch beim Camp zu stören, es waren 10 Sekunden die den nächsten Schritt im Spiel bestimmten.

Ganz egal, wie ihr versucht einen Nutzen aus den Söldner Camps zu ziehen stellt auf jeden Fall sicher, dass ihr wirklich darüber nachdenkt wie sie euch von Nutzen sein können.

Tips & Tricks

  • Belagerungscamps machen, wie Katapulte auch, AoE Schaden welchem man ausweichen kann, sobald sie eingenommen wurden. Solange sie neutral sind, sind dies aber zielgerichtete Attacken ohne AoE und Ausweichmöglichkeit.
  • Wenn ihr euch in die hinterste Ecke eines Frontbrechercamps stellt, kann man lediglich von 2 Rittern gleichzeitig im Nahkampf angegriffen werden, da diese den 3. blockieren.
  • Wenn Söldner sich, während sie erobert werden, aus dem Camp bewegen und dort sterben, dann erscheinen sie auch an diesem Punkt. Es kann nützlich sein, sich daran zu erinnern, wenn ein Kampf um das Camp ausbricht oder wenn ihr Bedenken habt, dass das gegnerische Team auftaucht, während ihr das Camp macht, da die eroberten Söldner gegnerische Skillshots blockieren oder selbst einen Bodyblock durchführen etc.
  • Söldner die solange das Camp neutral ist sterben bleiben tot, ganz egal wie lange das Camp nicht eingenommen wird. Wenn ihr also einen Riesen tötet und in einen Kampf gezogen werdet, dann könnt ihr später zurück zu dem Camp kommen und den übrigen Riesen erledigen.
  • Bestechung ist besonders auf den Diablo Karten wertvoll da (1) Schamanen Camps stärker sind als die Frontbrechercamps und man (2) den Schamanen bestechen kann und dann die beiden kleinen Diener schnell selbst tötet was wesentlich schneller geht als die übrigen 3 Ritter. So kann man, solange man auch nach dieser Möglichkeit Ausschau hält, ziemlich einfach beide Schamanencamps (bei den Höllenschreinen) machen.
  • Das Schamanen Camp lässt, solange es neutral ist, die kleineren Hunde nicht wieder auferstehen weswegen ihr diese als erstes töten solltet. Eigene oder gegnerische Schamanen können keine Diener erschaffen solange sie betäubt sind.
  • Passt darauf auf wo eure Wave auf die gegnerische Wave treffen wird (in Relation zu den Türmen). Dies ist von Karte zu Karte und Lane unterschiedlich, aber derselbe Typ Söldnercamp wird wertvoller in einigen Lanes als in anderen, da diese die gegnerischen Diener angreifen während sie von der Mauer und den Türmen geschützt werden und somit länger am Leben sein können.

flom2

Bosse

Sobald ihr einen Boss angreift seid ihr, egal ob ihr vorne oder hinten liegt oder auch in welchem Ausmaß, am verwundbarsten. Nicht nur wegen dem Schaden der euch von ihm zugefügt wird, was ja offensichtlich ist, sondern auch wegen (1) den Abklingzeiten welche ihr wegen ihm habt, (2) dem Risiko dass ihr euren Focus nicht auf ein Ziel lenkt sondern zwischen dem Boss und dem anderen Team hin- und her gerissen seid und zuletzt (3) wegen dem riskanten Terrain auf dem ihr euch befindet. Diese Risiken sind weniger offensichtlich aber genauso gefährlich.

Wenn ihr weit genug vorne liegt, um guten Gewissens den Boss zu machen, denkt immer daran, dass das der beste Weg für das gegnerische Team ist ein Comeback zu starten. Auch, wenn ein Levelvorteil, sowie mehr HP/Mana wirklich schön sind, der wichtigste Faktor ist und bleibt, dass ihr das gegnerische Team davon abhaltet, auf euren Bosskampf zu reagieren. Entweder weil sie an anderer Stelle beschäftigt sind, oder weil sie tot sind.

Ansonsten verlasst ihr euch einfach teilweise darauf, dass das gegnerische Team Fehler macht, anstatt darauf, dass ihr mit euren Stärken das Spiel gewinnt.

Tips & Tricks

  • Tornadoes entstehen auf Helden. Wenn ihr euer Team auf der dem Gegner zugewandten Seite positioniert, dann könnte ihr, wenn die Tornados entstehen auf eure Seite wandern. So hilft euch der Tornado anstatt, dass er euch behindert.
  • Sobald der Boss seinen Stun beginnt kann man eine weitere Auto-Attack auf ihn machen bevor man aus der Bodenfläche gehen muss. Aber ihr müsst den Wurzeleffekten sobald diese unter euch erscheinen sofort ausweichen.
  • Der Boss visiert immer das nächstgelegene Ziel (mit seinen Auto-Attacks) an und wechselt sein Ziel sobald (1) das alte Ziel aus seiner Reichweite läuft oder (2) ein neues Ziel in die Reichweite kommt. Sobald die Animation einer automatischen Attacke gestartet ist, wird der Boss diese fertig machen. Man muss also vor der Animation den Wechsel machen.
  • Wenn der Boss auf den Karten Sky Temple und Spider Queen beginnt seinen Stun aufzuladen, gibt es ein paar wenige Sekunden, in denen er nicht-anklickbar wird. Ein Rechtsklick auf ihn bringt euch direkt in den Stun hinein. Also Augen auf sobald er diese Animation beginnt, damit ihr nicht versehentlich betäubt werdet.

Und der allerwichtigste Solo Queue Tip!

Wenn du weißt was richtig ist und alle anderen in deinem Team etwas anderes machen, geh mit ihnen und hilf ihnen bei was-auch-immer-sie-da-tun.

Manchmal kannst du sie überzeugen, aber wenn das nicht auf Anhieb klappt, bringt es auch nichts etwas erzwingen zu wollen. Meistens solltest du mit dem Strom schwimmen, auch wenn du es hasst. Lieber einen schlechten Plan haben, als drei Gute.

Danke für eure Zeit, ich weiß ihr hättet in der Zeit auch Noobs pwnen können 😉

Quelle: Stormkings.de

About Flom

Ich spiele am PC seit ich denken kann. Habe mit Old School Adventures (Space Quest) angefangen und bin über Commander Keen dann bei Duke Nukem 3D gelandet. Seit dem bin ich dem Shooter Genre verfallen und mausere mich durch allerlei Genres. Meine Favoriten sind ganz klar 3D-Shooter und seit Heroes of the Storm auch das MOBA Genre. Daneben interessiere ich mich noch stark für eSport allgemein.

Check Also

Blizzard kündigt Nexus Games Europe an!

Heldenliga-Spieler aufgepasst: Blizzard kündigt das wohl größte Competitive-Turnier nach der HGC an! Am 14. November, 10 …

Heroes of the Storm Free-to-Play-Heldenrotation – 10.10.2017 – 16.10.2017

Die aktuelle Free-to-Play-Rota Am Dienstag, den 10. Oktober 2017 hat Blizzard wieder 14 Helden in die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisment ad adsense adlogger