Da bewegt sich doch was?! – Schlachtfeldrotationen

Über die neuen Schlachtfeldrotationen haben wir euch bereits hier und hier berichtet. Nun aber meldet sich Blizzard selbst zu Wort und veranschaulicht detailreich, wie es zu der Entscheidung, eine Rotation der Maps einzubauen, gekommen ist.

Laut Blizzard haben viele, vorallem neue Spieler, ihre Bedenken über die Vielzahl an Schlachtfeldern ausgedrückt. Derzeit gibt es 13 verschiedene Maps, mit verschiedenen Camps, Bossen, Timern und Objectives. Die passenden Zeiten und Strategien für all diese vielfältigen Maps zu verinnerlichen, kann auch für die Veteranen unter uns manchmal eine große Hürde darstellen. Anfangs gab es natürlich nur eine handvoll Schlachtfelder die sich stetig erweiterten, sodass Blizzard, laut eigenen Aussagen, schon früh anfing, sich über diese Rotationen Gedanken zu machen. Dies spiegelte sich bereits in kleineren Maßen wieder, wenn ein neues Schlachtfeld zum Nexus hinzugefügt wurde. Stets wurde kurzzeitig der Map-Pool verkleinert, damit sich Spieler an die neue Umgebung der Map gewöhnen konnten. Mit der Veröffentlichung von D.Va beschloss Blizzard nun, diesen Gedanken fortzusetzen und die Schlachtfeldrotationen im Ganzen einzuführen.

Details zur Schlachtfeldrotation

Nachdem Blizzard-US bereits vorgestern die Neuerungen ankündigte, folgten heute die deutschen Informationen zur aktuellen Version der Schlachtfeldrotationen:

 Geposted von Battlenet(Quelle)
  • Die in Spielmodi mit Spielerzuweisung verfügbaren Schlachtfelder wurden von 13 auf 9 verringert.
    • Wir stimmen mit dem Feedback der Community überein, dass sechs Schlachtfelder zu wenig sind und haben uns daher auf neun festgelegt.
  • In unseren gewerteten Saisons sollte sich das Meta aufgrund der Schlachtfeldrotation ändern können.
    • Wir beginnen mit drei Rotationen pro Saison und neun Schlachtfeldern pro Rotation.
    • Diese Zahlen sind nicht in Stein gemeißelt und wir beobachten die Entwicklungen genau, sodass wir Anpassungen vornehmen können, um euch allen die beste Spielerfahrung zu bieten. Wenn wir zum Beispiel die Anzahl der Karten erhöhen, werden sich die Rotationen nicht mehr so bedeutend anfühlen.
  • Wir haben unser gestaffeltes System überarbeitet, mit dem neue Spieler an Karten herangeführt werden, um sie nicht mit der Fülle an Informationen zu überfordern.
    • Neue Spieler werden ihr erstes Spiel immer auf der Karte Verfluchtes Tal spielen.
    • Danach spielen sie eine Weile lang in einer kleineren Auswahl an Schlachtfeldern aus der aktuellen Rotation.
    • Diese kleinere Auswahl wird sich anschließend auf alle neun Schlachtfelder in der aktuellen Rotation erweitern, sodass neue Spieler langsam an das volle Ausmaß an Strategien und Erfahrungen herangeführt werden, die das Spiel zu bieten hat.
  • Wir haben auch viel Feedback zum Vorgang der Kartenauswahl erhalten. Diese Rückmeldungen haben wir uns zu Herzen genommen und uns einige Möglichkeiten ausgedacht, diesen Vorgang zu verbessern, wodurch mit jeder Rotation ein abwechslungsreicher und aufregender Kartenpool entstehen sollte.
    • Zunächst ziehen wir die Belohnungen aus der jeweiligen Schlachtfeldmechanik und das Layout in Betracht. Beispiele dafür sind der Fluch und die Bestrafer. Hierbei wollen wir viel Abwechslung bieten. Das Layout hängt mit den Schlachtfeldmechaniken zusammen und bestimmt, wie viele Wege es auf einem Schlachtfeld gibt.
    • Danach sehen wir uns die Auswirkungen der Schlachtfeldmechanik auf das Gameplay an. Beispiele dafür sind das Sammeln von Tributen und das Töten von Skeletten. Genau wie bei den Belohnungen steht auch hier Abwechslung im Vordergrund.
    • Und zuletzt ziehen wir die Grafiken in Betracht. Wir haben viele wunderschöne Schlachtfelder und wir möchten abwechslungsreiche Grafiken bieten, sodass Spieler nicht in jedem Spiel dieselben Grafiksätze sehen.
  • Abschließend gibt es noch Verbesserungen, die wir an einigen Schlachtfeldern vornehmen wollen. Diese Verbesserungen lassen sich am besten einbauen, wenn sich diese Schlachtfelder gerade nicht in der Rotation befinden. Die Rotation bietet uns die Gelegenheit, überarbeitete Schlachtfelder wieder neu ins Spiel einzuführen. Man weiß nie, in welche Richtung sich unsere Schlachtfelder entwickeln werden.

Die nächste Schlachtfeldrotation beginnt mit dem Patch am Mittwoch dieser Woche und beinhaltet die folgenden Maps:

  • Verfluchtes Tal
  • Tempel des Himmels
  • Endstation Braxis
  • Hanamura
  • Schlachtfeld der Ewigkeit
  • Sprengkopfmanufaktur
  • Geisterminen
  • Grabkammer der Spinnenkönigin
  • Höllenschreine

Blizzard betont in ihrem Artikel, dass sie sich stets über das Feedback unserer Spielerschaft freuen. Natürlich hoffen auch wir, dass ihr euch weiterhin so ins Zeug legt, um unser geliebtes Heroes of the Storm immer weiter zu verbessern. Wir bedanken uns in diesem Sinne recht herzlich bei Blizzard für die umfangreichen Infos rund um die neuen Schlachtfeldrotationen und wünschen euch weiterhin frohes Schaffen und viel Erfolg im Nexus!

Quelle: Stormkings Blizzard
Bildquelle: Stormkings Blizzard

About Marv

"Betrayer... In truth, it was I who was betrayed. Still, I am hunted. Still, I am hated. Now, my blind eyes see what others cannot: that sometimes the hand of fate must be forced! Now go forth... unleash the tides of Doom... Upon all those...who would oppose us."

Check Also

Patchnotes für Heroes of the Storm 2.0 – 17.05.2017

Titelbild Rüstung in Heroes of the Storm

Rüstung in Heroes of the Storm

Um den potenziellen Schaden einzuschätzen ist es wichtig bestimmte Mechaniken von Heroes of the Storm …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisment ad adsense adlogger