Alles über Kel’Thuzad

Wer ist Kel’thuzad?

Kel’Thuzad gehörte einst dem hohen Rat von Dalaran an und war ein guter Freund des obersten Magiers Antonidas. Nachdem er im Dritten Krieg von Arthas vernichtet wurde, kehrte er als Lich zurück. Er half schließlich Arthas bei der Beschwörung von Archimonde, dem Kommandanten der Brennenden Legion.

Ruf des Lichkönigs

Als er den Ruf des Lichkönigs hörte, willigte dieser nur zu gerne ein, da er wusste, die Kirin Tor würden ihm nicht lange gestatten, die verbotenen Lehren zu studieren. Er durchwanderte die Ruinen des einstigen Königreichs Azjol-Nerub und sah somit die Zerstörung, zu welcher der Lichkönig fähig war, aus erster Hand. Dieses Beispiel von Ner’zhuls Macht bekräftigte Kel’Thuzad nur in dem Glauben, das Bündnis mit Ner’zhul wäre das Richtige. Er gelangte zum Frostthron, vor dem er sich warf und Ner’zhul seine Seele anbot.Kelthuzad

Kult der Verdammten

Der Lichkönig akzeptierte seinen Vorschlag und versprach Kel’Thuzad Macht und Unsterblichkeit im Gegenzug zu Gehorsam und Loyalität. In seiner Gier nach Wissen und Macht nahm Kel’Thuzad die große Mission an, nach Lordaeron zurückzukehren und eine Religion zu gründen, die den Lichkönig anbeten sollte. Es gelang ihm, viele der unzufriedenen Bürger Lordaerons vom Glauben an das Heilige Licht zum Glauben an Ner’zhul zu konvertieren.

Verbreitung der Seuche

Letztendlich kam von Ner’zhul der Befehl, den Angriff auf die menschliche Zivilisation zu beginnen. Er schloss seine Seuchenenergien in Artefakte ein, die man die Seuchenkessel nannte, und ließ diese von Kel’Thuzad nach Lordaeron bringen, wo die Seuche auf die Dörfer übergriff. Auf der Straße der Könige kam es zum ersten Aufeinandertreffen mit Arthas, dem Sohn von König Terenas, und Jaina Prachtmeer. Die beiden fanden heraus, dass Kel’Thuzad das Getreide verseucht hatte und so die Seuche verbreitete.

Tod in Andorhal

Nun entdeckt, machte sich Kel’Thuzad mit seinem Kult auf und verseuchte Andorhal, die Kornkammer Lordaerons. Von hier aus hätte das Getreide bis nach Stratholme geliefert werden sollen, wo die Armee der Untoten schließlich einfallen sollte. Arthas und Jaina hatten ihn allerdings verfolgt und stellten den Nekromanten. Im Kampf unterlegen, war sich Kel’Thuzad allerdings sicher, sein Tod würde nichts bedeuten. Da seine Seele für immer an den Lichkönig gebunden war, versuchte Kel’Thuzad auch im Tode noch seinem Herrn zu dienen.

Wiederbelebung durch Arthas

Er wartete in der Krypta, bis Arthas lange Zeit später zurückkehrte, nur noch ein Schatten seiner selbst, bewaffnet mit dem Schwert Frostgram, das der Lichkönig selbst erschaffen hatte. Nun hatte Arthas den Auftrag, Kel’Thuzad wieder beleben zu lassen und nahm sich des Leichnams des Nekromanten an.  Als Lich stellte er sich wieder in die Dienste Ner’zhuls und begleitete Arthas fortan auf seiner Mission, das Kommen der Brennenden Legion vorzubereiten.

Kampf um Dalaran

Durch das Dämonentor, das sie von einer Hand voll Orcs eroberten, ließ Lord Archimonde sie wissen, dass sie das Buch des Medivh brauchten, um damit die Beschwörung durchzuführen, welches die Dämonen wieder nach Azeroth lassen würde. Arthas führte den Angriff auf Dalaran an und eroberte zusammen mit Kel’Thuzad das erhoffte Buch. Während Kel’Thuzad die Beschwörung abhielt, probierten die Kirin Tor zwar einen verzweifelten Gegenangriff, doch sie wurden von Arthas zurückgeschlagen und Kel’Thuzad konnte die Beschwörung beenden.

Unabhängigkeit von der Legion

Während Arthas der Legion später nach Kalimdor folgte, verweilte Kel’Thuzad in Lordaeron und versuchte so viele Loyalisten in der Kontrolle des Lichkönigs zu halten wie möglich. Als Arthas aus Kalimdor zurückkehrte und berichtete, dass die Legion besiegt wurde, schickte dieser die Schreckenslords fort aus seinem Land. Kel’Thuzad unterstützte Arthas dabei, die letzten Flüchtlinge der Menschen aufzuhalten und den Orden der Silbernen Hand entgültig zu vernichten.

Als Arthas immer mehr von Anfällen geplagt wurde, in denen ihn der Lichkönig zu sich nach Nordend rief, stellten ihm die Schreckenslords eine Falle; sie hatten die Kontrolle über den Großteil der in der Hauptstadt befindlichen Geißel übernommen und Arthas von Kel’Thuzad getrennt. Kel’Thuzad ließ dem Todesritter alle Hilfe zukommen, die ihm möglich war und so gelang es Arthas, mithilfe einiger Banshees in die umliegenden Wälder zu entkommen. Dieser bemerkte zu spät, dass dies noch zur Falle der Schreckenslords gehört und wurde von Sylvanas Windläufer, der Bansheekönigin, die Arthas in Silbermond besiegt hatte, vergiftet. Doch Kel’Thuzad kam rechtzeitig zur Hilfe und vertrieb die Banshees. Arthas machte sich auf den Weg nach Nordend, während Kel’Thuzad erneut die Stellung hielt.

Flucht nach Nordend

Kel’Thuzads Festung, die schwebende Nekropole Naxxramas, landete in den Ruinen des Reiches Lordaeron. Von dort versuchte der Erz-Lich des Lichkönigs nun, den legendären Stab des Medivh, Atiesh, in seine Hand zu bekommen. Doch er wurde von einer Gruppe Helden der Argentumdämmerung besiegt und sein Phylakterium erbeutet. Die Helden gaben es Vater Inigo Montoy, der es vernichten sollte. Doch der Mann erlag Kel’Thuzads flüsternder Stimme und in einem schaurigen Ritual erhob sich Kel’Thuzad erneut. Inigo Montoy wurde zum Dank für seine Hilfe in einen Lich verwandelt. Kel’Thuzad floh mit Naxxramas nach Nordend, um der Geißel im Kampf gegen Allianz und Horde beizustehen.

Fähigkeiten

Heldeneigenschaft

Meister der eisigen Finsternis

Quest: Mach gegnerische Helden mit der Frostnova bewegungsunfähig oder triff sie mit den Ketten von Kel’Thuzad, um jeweils 1 Stapel Pestilenz zu erhalten. Belohnung: Ab 15 Stapeln Pestilenz werden die Abklingzeiten der Grundfähigkeiten um 2 Sek. verringert. Belohnung: Ab 30 Stapeln Pestilenz wird die Fähigkeitsstärke um 75% erhöht.

Tod und Verfall – Q

Wirft nach 0.5 Sek. eine Kugel, die explodiert, wenn sie einen Gegner trifft. Dabei fügt sie Gegnern im Explosionsbereich 150 Schaden zu und hinterlässt eine Lache des Verfalls. Die Lache bleibt 2 Sek. lang bestehen und fügt Gegnern alle 0.5 Sek. 70 Schaden zu.

Frostnova – W

Erzeugt eine Nova, die nach 1 Sek. explodiert. Die Explosion fügt erfassten Gegnern 212 Schaden zu und verlangsamt sie 2.5 Sek. lang um 35%. Gegner im Zentrum werden 1 Sek. lang bewegungsunfähig gemacht.

 

Ketten von Kel’Thuzad – E

Wirft eine Kette, die dem ersten getroffenen gegnerischen Helden oder Gebäude 97 Schaden zufügt. Danach kann die Fähigkeit innerhalb von 4 Sek. erneut aktiviert werden, um die Kette auf einen weiteren Gegner zu werfen. Dadurch werden beide Gegner zueinander gezogen und 0.5 Sek. lang betäubt.

Frostschlag – R1

Schleudert einen Eismeteor auf einen gegnerischen Helden. Beim Auftreffen fügt der Meteor seinem Ziel 100 und Gegnern im Wirkungsbereich 275 Schaden zu. Macht alle getroffenen Gegner 1.5 Sek. lang bewegungsunfähig.

 

Schattenriss – R2

Öffnet an einem beliebigen Ort auf dem Schlachtfeld einen Riss, der nach 1.5 Sek. explodiert und Gegnern im Wirkungsbereich 440 Schaden zufügt.

 

Die Skillung

Hierzu werden wir euch in den nächsten Tagen einen eigenen Artikel präsentieren! Also Augen auf 🙂

Skins

Quelle: stormkings.de

About Janna

Angefangen zu zocken habe ich vor ca 12 Jahren mit GTA2. Danach bin ich über Siedler, Anno und Warcraft 3 zu World of Warcraft. Im Moment spiele ich Heroes (seit der closed Beta), Diablo 3 und Dragon Age Inquisition.

Check Also

Heroes of the Storm Free-to-Play-Heldenrotation – 19.09.2017 – 25.09.2017

Die aktuelle Free-to-Play-Rota Am Dienstag, den 19. September 2017 hat Blizzard wieder 14 Helden in die …

Mega Content-Patch angekündigt

Nach der ersten Series der HGC hat Blizzard einen mega Content-Patch angekündigt. Hierzu zählen zwei …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisment ad adsense adlogger